Ina.Strand
 

 

Bewegung heißt, meinen Standort, Standpunkt zu verlassen. Mich in mehrere Richtungen und Ebenen zu bewegen - allein und gemeinsam - diese auszuloten und darin zu schwingen.
Wohin, wie weit?

Das Spiel mit dem Fragment und eine Irritation der Wahrnehmung, sowohl des Raumes, meines Körpers und der Sprache eröffnet mir Perspektiven mich und andere anders zu erleben und zu begreifen.
Das Arbeiten vor Ort schafft ein Gegenüber für Kontemplation, Neugier, Zeit und Raum für einen intensiven Prozess.
Ein stiller, innerer Weg der seinen Weg ins Material sucht.